Tag der offenen Tür am Gymnasium Jessen

Tag der offenen Tür am Gymnasium Jessen

„Was Sie nicht versäumen sollten…“ stand auf dem großen Aufsteller im Forum unseres Gymnasiums, und wies die zahlreichen Besucher am vergangenen Samstag, den 7. Dezember beim Tag der offenen Tür unseres Gymnasiums darauf hin, wie vielfältig und interessant das Lernen in Jessen sein kann. „Chemische Experimente“ etwa, eine „Chorprobe“, die verschiedenen Fachschaften oder einige unserer Arbeitsgemeinschaften – alle gaben sich große Mühe, den Besuchern einen Einblick in den Schulalltag zu geben. Da wurde zum Beispiel Schnupperunterricht angeboten – in den Fächern, die zukünftige Gymnasiasten noch nicht, oder zumindest so noch nicht kennen: Englisch und Geschichte etwa, oder auch Mathematik – alles Kernfächer die für die Schüler wichtig sind und sicherlich auf dem Weg zum Abitur noch oft verwünscht werden. In den verschiedensten Klassenzimmern wurde gezeigt, mit welchen Angeboten im Unterricht versucht wird, Wissen zu vermitteln und diese Methoden fanden viel Zuspruch –oft nicht nur bei den Schülern, sondern auch bei den Eltern. Denn auch für die Fachschaften ist der Tag der offenen Tür die ideale Gelegenheit, zu zeigen, was im Unterricht alles entstehen kann. Nicht nur in Deutsch, Französisch oder Latein, auch in den naturwissenschaftlichen Fächern wie Chemie und Physik und vor allem aber im Fachbereich Kunst. Hier gab es sogar eine eigene kleine Ausstellung mit Werken der Schüler von der 5ten bis zur 12ten Klasse, mit verschiedensten Arbeitstechniken und Materialien die den Kunstraum sprengte und sich weit ins Gebäude erstreckte.

Der Tag der offenen Tür dient seit Jahren dazu, das Gymnasium Jessen als eine Schule vorzustellen, an der Lernen wirklich Spaß macht und den Eltern die Entscheidung zu erleichtern, an welcher Schulform ihr Kind die Schulzeit durchlaufen soll. Er dient aber auch dazu, dass unsere ehemaligen Schüler wieder einmal den Weg zurück an ihr Heimatgymnasium finden – die Wiedersehensfreude bei Lehrern und Schülern ist daher groß und für die Lehrer ist es immer wieder beeindruckend, welchen Lebensweg unsere Abiturienten genommen haben. Immer wieder stellen wir fest, dass der Unterricht in Jessen eine sehr gute Grundlage für Studium oder Ausbildung ist.

Unser Gymnasium punktet dabei nicht nur mit seinem außergewöhnlichen Baustil, das an ein Gewächshaus erinnert, sondern auch mit der hervorragenden Ausstattung, die Unterricht auf modernem Niveau nicht nur ermöglicht, sondern geradezu fordert. Die Viertklässer, da ist sich unsere Direktorin Frau Kaufhold sicher, haben eine schwierige Hausaufgaben zu meistern – immerhin müssen sie zusammen mit den Eltern eine Entscheidung treffen, wo sie nach den nächsten Sommerferien lernen wollen. Eigentlich ist das aber klar – einen schöneren Ort als das Gymnasium Jessen kann es dafür gar nicht geben.

Wir freuen uns jetzt schon auf alle kleinen, neuen Gymnasiasten, die wir im August als neue Pflänzchen in unserem Haus begrüßen und aufwachsen sehen dürfen.

Schreibe einen Kommentar