Kleineisheim

Premiere am 15.04.2005

Aus dem Inhalt:
Der Zuschauer folgt dem Weg einer fremden Frau, die einen Angehörigen, und
zwar ihren Bruder, vermisst.
Ihre Suche führt sie in den Ort Kleineisheim so auch der Titel des Stückes. Dieser Ortsname spricht für sich. Die Fremde erhält aus besagter Gegend eine Postkarte von ihrem Bruder, dann kein Lebenszeichen mehr. Sie begibt sich auf die Suche und gelangt in den Ort.
Sie fragt Bewohner, doch sie stößt auf Kühle, Ablehnung und Verschlagenheit einer Gemeinschaft, in der nach außen hin alles zu funktionieren scheint. Doch sie alle hier haben etwas zu verbergen. Mit dem Auftauchen der Frau quält sich eine Erinnerung in das Hirn der Leute zurück. Man ahnt Böses, selbst Kindern wird verboten über etwas zu reden, was im Wald passiert sein soll.

Wer weiß wie viel von wem?
Wer wird etwas sagen?
Kommt ein schlimmes Geheimnis ans Licht?

Die Theatergruppe.