Altes Pfarrhaus mit Lachen erfüllt …

Auch in diesem Jahr ging es mit Schülerinnen und Schülern der Sekundarschulen Annaburg und Jessen-Nord in die Ferienfreizeit nach Klöden. Das erste Mal waren auch 8 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Jessen mit am Start. Begleitet von ihren Schulsozialarbeiterinnen Anja Wiesegart, Silvia Rick und Susann Engelhardt, die alle beim Internationalen Bund Mitte gGmbH in Wittenberg beschäftigt sind, bezogen in der Zeit vom 04.07.2016 -08.07.2016 insgesamt 19 Jugendliche das „Alte Pfarrhaus“ in Klöden, um in netter Runde eine Woche der Sommerferien zu verbringen.
Nachdem der Montag noch zum Ankommen und Orientieren genutzt wurde, ging es am Dienstagmorgen direkt nach dem Frühstück auf die River-Valley-Ranch von Anke Klaubert. Diese war bereits eifrig dabei, die Ponys für den Ausritt zu satteln. Währenddessen durften wir ein wenig Stallluft schnuppern und das ein oder andere Interessante über die Vierbeiner erfahren.
Da die Gruppe in diesem Jahr etwas größer war, mussten die Jugendlichen sich zu zweit ein Pony teilen. Doch zur Überraschung aller hieß dies nicht, dass einer laufen musste! Die kleinen Vierbeiner sind so stark, dass beide Reiter auf dem Rücken Platz nehmen konnten! Gesichert durch die Führleinen, die Frau Klaubert, ihre Assistentinnen und ihr Assistent fest im Griff hatten, ging es vier Stunden durch Wald und Flur von Klöden.
Am Nachmittag des 05.07. gab es dann gleich die nächste Herausforderung: Eine Tour mit den Tandems war angesagt. Hier war die Skepsis anfangs groß, doch durch Ausdauer und gegenseitigem Ansporn schafften es fast alle, das Ungetüm zu händeln.
Ziemlich geschafft vom zweiten Ferientag sind dann alle am Abend müde in die Betten gefallen, um sich zu erholen, denn auch der nächste Tag hielt wieder einige Überraschungen bereit:
Am Mittwochvormittag wurden die Schulsozialarbeiterinnen von Frau Gabi Langen, Leiterin des Jugendklubs „An der Maxe“ in Jessen, unterstützt. Aufgeteilt in 2 Teams ging es zum Geocaching durch Klöden.
Dies ist eine Art der modernen Schatzsuche, bei der die Schülerinnen und Schüler mit ihren Handys und einer speziellen App versteckte Gegenstände suchen und sich als Belohnung in das hinterlegte Logbuch eintragen. In Klöden gibt es zwei Caches, die es zu finden galt und der besondere Ansporn dabei war, als erste Gruppe wieder am Quartier im Alten Pfarrhaus zu sein. Die Sieger durften sich als Prämie dann als Erste am Eiswagen bedienen und ein leckeres Eis ihrer Wahl verputzen.
Nach so viel Action und moderner Technik machten wir uns am Nachmittag auf zu einer Reise in die Vergangenheit. In Klödens Burgmauern wurden wir von Familie Petzold in Empfang genommen. Während Herr Petzold uns die Räumlichkeiten der Folterkammer und die tollen Ausstellungsstücke im Museum präsentierte, unterstützte Frau Petzold unsere Jugendlichen beim Zubereiten eines einfachen Gerichts, wie es unsere Großeltern schon zu ihrer Zeit machten… Pellkartoffeln waschen und kochen, den Quark mit selbst gesuchten Kräutern verfeinern und Tee aus frischer Pfefferminz und Zitronenmelisse brühen. Abschluss war dann das gemeinsame Abendessen in idyllischer Atmosphäre.
Am Donnerstag ging es auf den Trainingsplatz des Schieß- und Motorsportclub e.V. Klöden. Angeleitet und unterstützt von Herrn Goltzsche durften wir viele Runden mit den Go-Karts drehen und hatten jede Menge Spaß dabei!
Am Nachmittag nutzten wir das tolle Wetter, um unsere Badehosen, Bikinis und Badeanzüge auszuführen und im Riss baden zu gehen. Ein schöner Ausklang des Tages war unser gemeinsamer Grillabend mit Unterhaltungsprogramm, denn jeder hatte sich etwas einfallen lassen und bereicherte den Abend so mit einer ganz persönlichen Vorstellung.
Viel zu schnell verging auch in diesem Jahr die Zeit. Am Freitag hieß es schon wieder, Koffer packen und nach Hause reisen. Doch vorher gingen wir auch an diesem Tag nochmal schwimmen und beendeten unsere gemeinsame Ferienzeit mit einer kleinen Auswertungsrunde bevor alle wieder von den Eltern in die Arme geschlossen wurden.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die diese Tage für uns und unsere Schülerinnen und Schüler unvergesslich gemacht haben, vor allem bei Frau Klaubert, Herrn Goltzsche, Frau Langen und Familie Petzold, die sich viel Zeit für uns nahmen und, nicht zu vergessen, Herrn Kölling, der als Hausmeister im Pfarrhaus gut für uns sorgte und alles möglich machte!
Das Projekt wurde aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im Rahmen des Programmes „Schulerfolg gemeinsam sichern“ finanziert.
agen statt.